Projekt: Die Spezialisten ̶ ein generationsübergreifendes Tanz-Theater-Projekt | Foto: Javier Anguita, 2014

Verwendungsnachweis

Der Verwendungsnachweis, der die satzungsgemäße und gemeinnützige Verwendung der Fördermittel belegt, ist der LWL-Kulturstiftung bis spätestens ein Jahr nach Abschluss des Projektes zu übersenden. Er umfasst eine Schriftliche Stellungnahme, die finanzielle Schlussrechnung und Belegexemplare der Drucksachen. 20% der zugesagten Fördersumme werden erst nach Prüfung des endgültigen Verwendungsnachweises ausgezahlt.

Die schriftliche Stellungnahme zum Projekt ist ein Sachbericht, der Ihr Projekt zusammenfasst. Eine Din A4-Seite ist in der Regel ausreichend. Im Bericht sollten Projektverlauf und Ergebnisse skizziert werden. (Wurden Projektziele erreicht? Welche Erfolge / Misserfolge gab es? Wie war die Resonanz des Publikums? Welche Besucherzahlen sind zu verzeichnen? etc.)

Bitte erstellen Sie eine Gegenüberstellung der Einnahmen und der Ausgaben. Die einzelnen Positionen, die Sie aufführen, sollten denen entsprechen, die Sie im Finanzierungsplan bei Antragstellung aufgeführt haben.

Originalbelege bzw. Kopien der Belege müssen Sie zunächst nicht einreichen. Diese fordern wir bei Bedarf an. Entsprechende Belege sind also in jedem Fall vollständig bereitzuhalten.

Eine Orientierungshilfe und Vorlage für den finanziellen Verwendungsnachweis finden Sie unten.

Vorlage Schlussrechnung_LWLKS_Internet.xlsx

Bitte legen Sie je zwei Exemplare der Drucksachen (Flyer, Plakate, Einladungen etc.) oder der Publikation (z.B. Ausstellungskataloge), auf denen gemäß Förderrichtlinien das Logo der LWL-Kulturstiftung abgedruckt wurde, dem Verwendungsnachweis bei. Sollte die LWL-Kulturstiftung zusätzliche Exemplare benötigen, fragen wir diesen Bedarf individuell an.