Netzwerkprojekte

Projektteam, Kooperationspartner und Förderer trafen sich zum Start der Container-Tour. Foto: BOK + Gärtner GmbH, Christoph Steinweg

Apokalypse Münsterland, Münsterland e.V., Greven, 2019

Am Freitag (23.8.2019) startete die Container-Tour von „Apokalypse Münsterland“ am Hafen in Münster. Das von der LWL-Kulturstiftung geförderte Projekt läutete damit die dritte Projektphase ein: 28 Museen und Ausstellungshäuser aus dem Münsterland machen nun in einer multimedialen und mobilen Ausstellung sichtbar, welches ihrer Exponate sie mit Hilfe neuester 3D-Technik in die Zukunft retten wollen. Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, Vorstandsmitglied der LWL-Kulturstiftung und LWL-Kulturdezernentin, erkundete mit Virtual-Reality-Brille vor den Augen die Ausstellung und gab gemeinsam mit den Projektinitiatoren von Münsterland e.V. den Startschuss für die Tour durch die Region. Mehr

Foto: create music NRW, Björn Gaus, Bielefeld

create music NRW, Kultursekretariat Gütersloh/Landesmusikrat NRW

Das Netzwerkprojekt bietet seit 2010 Angebote für Musikerinnen und Musiker aus ländlichen Regionen. Unter der Federführung vom Kultursekretariat NRW Gütersloh ins Leben gerufen konnte das Projekt erfolgreich ein Netzwerk von Musikakteuren in der Region aufbauen und mit ihnen Angebote für junge Amateurmusikerinnen und -musiker etablieren. Aufbauend auf diese Strukturen arbeitet das Team seit Januar 2020 in Trägerschaft des Landesmusikrats NRW an der Ausweitung des Programms auf Landesebene.

Internetseite von create music: www.create-music.info

Foto: © NRW-Landesvertretung Berlin

literaturland westfalen [lila we:], Westfälisches Literaturbüro, Unna

Das Projekt literaturland westfalen dient der gezielten Imagepflege und der öffentlichen Präsenz des Literaturangebots der Region.
Seit seinem Start im Jahr 2011 hat sich unter der Federführung des Westfälischen Literaturbüros Unna e.V. (WLB) und durch die Beteiligung zahlreicher Literatur-Akteure in Westfalen ein wertvolles Netzwerk etabliert. Das Netzwerkprojekt [lila we:] ist Teil der von der LWL-Kulturstiftung mitfinanzierten Initiative „Kultur in Westfalen“ und stellt als Dachmarke ein Alleinstellungsmerkmal für die Region dar.

Internetseite von [lila we:]: www.literaturlandwestfalen.de

Ausstellungen

Foto: LWL / Steinweg

Das Gehirn ̶ Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl

In der Ausstellung geht das LWL-Museum für Naturkunde in Münster der komplexesten Struktur unseres Universums auf die Spur: dem Gehirn. Es verarbeitet Sinneseindrücke und ist der Ort, an dem die für das Überleben wichtigen Gefühle entstehen und die richtungsweisend für unser Handeln sind. Was passiert wenn wir schlafen? Was genau ist künstliche Intelligenz? Was geschieht, wenn Gehirnfunktionen gestört sind? Aktuelle Aspekte der Hirnfroschung und Forschungsergebnisse, die gesellschaftliche und politische Auswirkungen haben, werden interaktiv präsentiert. Ausstellungsdauer 29. Juni 2018 bis 27. Oktober 2019

Internetseite: www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Projekte aus Forschung, Wissenschaft und Archiven

Foto: Svenja Boer

„Mit Engagement der Vergangenheit begegnen“

Am Mittwoch (17.7.) folgte Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), der Einladung des Bürgermeisters von Porta Westfalica, Bernd Hedtmann, und des Historikers Thomas Lange, dem Geschäftsführer des Vereins KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica. Am Jakobsberg übergab Löb als Vorsitzender der LWL-Kulturstiftung einen Förderbescheid über 80.000 Euro. Die LWL-Kulturstiftung unterstützt die Forschung zu den Außenlagern des Hamburger KZ Neuengamme unterhalb des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica. Die Forschungsarbeit soll auch Grundlagen für eine geplante Gedenkstätte legen.  Im Zweiten Weltkrieg hatten die Nazis ab 1944 über 1.000 Zwangsarbeiter in einem Stollensystem im Berg unter dem Denkmal und im gegenüberliegenden Jakobsberg unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten lassen. Mehr